Kroatien, Stell- und Campingplätze
Kommentare 1

Autokamp Korana

Die erste Adresse für Camping bei den Plitvicer Seen ist das Autokamp Korana, das ca. sechs Kilometer vom Eingang 1 des Nationalparks entfernt liegt. Da das 35 Hektar große Gelände über 525 Stellplätze verfügt war es auch kein Problem ohne Reservierung zur Hauptreisezeit im Juli dort aufzuschlagen. Es gab genügend freie Plätze, sodass wir die Qual der Wahl hatten.

Wir hatten uns dann für einen der asphaltierten, ebenen Plätze entlang der „Hauptstraße“ vom Eingang zum zentralen Platz mit Information, Gastronomie und Supermarkt entschieden. Das Gelände ist weitläufig, hügelig und bis auf den von uns gewählten Bereich ein naturbelassenes Wiesengelände. Die Zeltcamper waren natürlich auf den Wiesen und die Wohnmobilisten vor allem auf dem befestigten Untergrund.

IMG_6891

Am Ankunftstag waren wir abends im Restaurant essen. Das Essen war gut und für die Unterhaltung sorgte ein Duo mit Gitarren, dass in angenehmer Lautstärke Rock- und Popklassiker spielte. Den Rest des Abends ließen wir auf der Terrasse der Bar ausklingen. Die massiven Holzbänke dort sind passend und typisch für einen Nationalpark.

Zum Frühstück gab es frische Teigwaren aus dem Supermarkt. Das Sortiment ist natürlich nicht mit einer Bäckerei hierzulande vergleichbar, aber das hatte ich auch nicht erwartet. Dazu gab es auch eine kleine Auswahl an frischer Wurst und Käse.

IMG_6887

Die sanitären Einrichtungen waren immer sauber und ordentlich. Lediglich am Morgen beim Duschen hatte ich eine Kabine erwischt, in der die Aufhängung für den Duschkopf kaputt war. Nach dem schweißtreibenden Tagesausflug in den Nationalpark war ich abends noch einmal duschen und da war die Dusche schon repariert.

Nachdem wir am ersten Abend im Restaurant waren, waren wir am zweiten Abend beim Grill. Der ist in einer Hütte um im Kreis drumherum sind die Holzgarnituren wie auf der Terrasse der Bar aufgestellt. Im Gegensatz zur Terrasse bieten beim Grill Bäume Schatten, so dass man es am frühen Abend dort auch gut aushalten konnte.

IMG_6898

Von dem zentralen Platz mit der Information fährt jeden Morgen um 9 Uhr ein kostenloser Shuttle-Bus zum Nationalpark. Bei der Menge der Besucher waren es drei Busse und diese mussten teilweise sogar doppelt fahren. Um 17 Uhr geht der Bus zurück, aber da fuhren die Busse nicht genau um die Uhrzeit, sondern über einen längeren Zeitraum im Pendelverkehr.

Ein Unterhaltungsprogramm (abgesehen von der Musik im Restaurant) gibt es nicht und der Campingplatz ist weniger für längere Aufenthalte gedacht. Die meisten Besucher werden wie wir dort 1-2 Nächte verbringen, um den Nationalpark Plitvicer Seen zu besuchen.

IMG_6894

Eigentlich wollte ich auch noch einmal vom Campingplatz runter zum Fluß Korana gehen, aber das habe ich dann doch nicht gemacht. Am Abreisetag habe ich wenigstens nach dem Einkauf im Supermarkt noch eine kleine Runde gedreht, um Fotos für diesen Beitrag zu schießen.

IMG_6900

1 Kommentare

  1. Pingback: Sommerferien in Kroatien | 4-Rad-Wohnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.