Deutschland, Niedersachsen, Stell- und Campingplätze
Schreibe einen Kommentar

Wohnmobilstellplatz Ilmenauhalle in Bienenbüttel

Nach drei mehr oder weniger lauten Nächten beim Werner Rennen, wollten wir den Elbtunnel noch am Sonntagabend passieren und einen ruhigen Stellplatz ansteuern. Unsere Wahl fiel auf den Stellplatz an der Ilmenauhalle in Bienenbüttel. Nach dem Wochenende mit Dixi-Klos und nur der Dusche im Wohnmobil klang die Beschreibung mit Toilette und sogar einer Dusche geradezu paradiesisch.

Auf den ersten Blick sah der Stellplatz auch sehr einladend aus. Zentral auf einer Wiese sind Sitzgelegenheiten sowie ein Grillplatz und im Kreis drumherum sind die Parzellen, die deshalb alle nach außen hin etwas breiter werden. Zudem waren bei der Ankunft um kurz vor 23 Uhr nur noch zwei von zwölf Parkbuchten frei. Strom wurde für eine Nacht nicht angeschlossen und somit wäre auch der große Parkplatz direkt vor der Halle nutzbar gewesen (dieser war um die Uhrzeit komplett leer).

Der Stellplatz befindet sich direkt an der Ilemnauhalle und von dort aus ist es auch nicht weit zu Fuß zur Hauptstraße mit Supermarkt, Bäckerei und Gastronomie. Die Wegweiser zum Stellplatz sind etwas klein ausgefallen, aber mit Navi und offenen Augen war er auch abends im Dunkeln gut zu finden.

Toiletten und Dusche befinden sich in der Ilmenauhalle und waren sehr sauber. Die Vorfreude auf eine frische Dusche löste sich allerdings in Wohlgefallen auf, da der Münzautomat für die Dusche defekt war. Der Platzwart hat bei seinem Kontrollgang erzählt, dass es das erste Mal sei, dass er solch eine Störung erlebt hatte. Pech gehabt.

Um in den Sanitärbereich zu gelangen, gab es neben der Eingangstür einen Kartenleser in den eine Bankkarte eingeführt werden musste. Diese wird aber nur zur Legitimation benötigt, da die Benutzung der Toilette kostenlos ist. Duschen kostet 50 Cent.

Strom sowie Ver- und Entsorgung sind vorhanden. Der Wasserhahn für Brauchwasser ist allerdings sehr tief angebracht, sodass die WC-Kassette nur knapp darunter passt. Zudem hat der Wasserhahn für Brauchwasser seinen Dienst verweigert. Vielleicht funktioniert er ja auch nur in Verbindung mit einem Frischwasserkauf, das habe ich aber nicht ausprobiert.

Direkt am Stellplatz in der Ilmenauhalle ist ein Cafe, das allerdings Montag bis Mittwoch Ruhetag hat. Bis zur Hauptstraße ist es aber nicht weit und dort gibt es wie bereits erwähnt einen Supermarkt, eine Bäckerei mit Cafe (laut den Stellplatznachbarn gibt es dort gutes Frühstück) und einen Werksverkauf der lokalen Wurstfabrik, der aber dienstags leider geschlossen war. (die Wurst hätte es aber auch im Supermarkt gegeben). Dazu kommen einige Restaurants, von denen ich aber nicht weiß, ob und wann sie geöffnet haben.

Radfahren, Radfahren und Radfahren… Natürlich kann man in der Heide auch andere Dinge machen. Ich habe einen Flyer für Kanu-Fahrten und mehrere Reiterhöfe gesehen. Auf der Weiterfahrt war der erste Stop das Deutsche Panzermuseum in Munster (dazu wird es einen eigenen Beitrag geben).

Ein technischer Defekt kann immer mal passieren und bis auf diesen kleinen Makel, war der Stellplatz sehr schön. Die Anlage ist schön angelegt und sauber und gepflegt. Von daher ist es verständlich, dass die Stellplatznachbarn dort mehrere Tage standen und von dort aus Tagestouren mit dem Fahrrad durch die Heide gemacht hatten. Der Stellplatz zu empfehlen und wird für uns bei der nächsten Tour in die Gegend definitiv eine Übernachtungsoption.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.